Moskau bei Nacht, Mixtape: Korablove | Novembeard

Dass die elektronische Musikszene in Russland boomt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nirgendwo wird so exzessiv und exklusiv gefeiert, wie dort. Internationale Topbookings gehören zur Normalität, neben dem feierwütigen Publikum und den einzigartigen Clubs Moskaus. Vorneweg: Russland hat Nina Kravitz, aber auch inzwischen selbst eine handvoll von Topproduzenten, zu verzeichnen.

Korablove, der mit bürgerlichen Namen Roman Smirnov heißt, ist im Moment der Upcoming Artists Russlands. Seine EP „Slowmotion“ sorgte Anfang des Jahres 2012 für Schlagzeilen. Für Klangextase gestaltete er sein nun mittlerweile zweites Mixtape mit dem Namen „Novembeard“, womit er eindrucksvoll sein musikalisches Können beweist. In gewohnt russischer, verhaltener Manier schiebt das Tape mit minimalistischen deepen Klängen voran, ohne Dominanz auszustrahlen. Das Motto „weniger ist mehr“ erhält hier seine vollkommene Bedeutung. Wer nach mainstreamlastigen Tacks sucht, wird enttäuscht werden. Das ist allerdings auch nicht Korabloves Absicht. Stattdessen baut er auf dezente Tracks, die erst im Gesamten eine unglaubliche Atmosphäre aufbauen.

Korablove: Facebook
Quelle: www.klangextase.de