Die Schweiz, frischer Kreativ-Pool für Techno und House, im Gespräch mit Animal Trainer

Egal ob Zürich, Basel, Genf, Bern oder Lausanne, die Techno- und Houseszene in der Schweiz fluoriert und damit bringt frischen Wind in die Musik, denn von Deep House bis Techno bietet unser Nachbar in den Alpen inzwischen einen Haufen kreativer Musik an.
Mittendrin und irgendwie in dieser Entwicklung stecken Adrian und Samy alias Animal Trainer, die inzwischen neben ihrem jüngsten Release, der Pirates EP auf Katermukke, eine Reihe von wirklich starken Releases auf Labels wie: Poker Flat, BEEF Records, FLASH, Dantze, Hive Audio und Stil Vor Talent veröffentlicht haben. Zeit sich mit den beiden und unserem Nachbarland einmal auseinander zu setzen und mit ihnen über Sound, Szene, Parties und Veröffentlichungen zu unterhalten.



Ganz klar, die Schweiz liegt in den Alpen und muss trotz deutscher Sprache nicht unter der GEMA leiden, aber was unterscheidet die Schweiz von Berlin/Deutschland und anderen europäischen Ländern, was macht die Schweiz für euch anders oder gar besonders?

  • Hier sind wir aufgewachsen, hier leben und arbeiten wir und hier sind unsere Freunde, in der Schweiz leben, sehen wir tatsächlich auch als eine kleine Art Privileg an und wollen schon aus diesem Grund nicht weg von hier! 


Ihr seid bereits bei einigen der großen Labels aus Deutschland, wie Poker Flat oder Stil Vor Talent gesignt, warum Zürich und nicht Berlin, wie es die meisten Künstler versuchen?
  • Klar hätte es einige Vorteile nach Berlin zu ziehen und da haben wir auch schon drüber gesprochen, evtl. Teilzeit da zu leben, aber schlussendlich ist es 1h Flug und es sind ja schon alle da, da bleiben wir lieber etwas "exotisch" und bleiben in Zürich! Außerdem sind wir übers Jahr verteilt sowieso so gut wie jeden Monat in der großen Stadt, über Mail und Skype usw. ist man mit den Leuten da sowieso immer in Kontakt! Unser Labelmanagement für Hive Audio ist ja z.B. auch in Berlin und da gab es nie Probleme. 


Die Übersetzung von Animal Trainer kann sich wahrscheinlich jedes Kind herleiten und lässt wunderbare Anspielung auf eine Partymasse im Rausch der Musik zu, was macht oder zeichnet euch als Trainer da aus?
  • Wir domptieren ja auch im übertragenen Sinn die Masse. Wir haben es in der Hand und daher macht der Name ja total Sinn :) 


Gibt es den typischen Schweizer Sound und wenn ja, wie würdet ihr diesen beschreiben?
  • Ich denke, das gibt es in dem Sinn nicht. Es gibt / gab eine große Szene in ZH mit eher experimentellem Sound, was man evtl. als eine Art Sound of ZH bezeichnen könnte. Die meisten Acts spielen da aber eher auf illegalen Off Location Partys und hatten ihre Glanzzeit zu Dachkantinen-Zeiten. Ich finde aber Musik sollte man nie geographisch zu fest einordnen können und Genres sind ja eh nur was für Journalisten :) 

Um seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen, hilft veröffentlichen, da seid ihr doch schon ziemlich gut dabei. Wie verläuft bei euch die Produktion eines Tracks von der Idee bis zum Ergebnis? 
  • Meistens läuft es so, dass Samy mit einer Idee ins Studio kommt mit Ableton Live, danach hören wir es zusammen an, sprechen darüber, exportieren alles Brauchbare ins Logic und machen ab da zusammen weiter im Logic! Logic entspricht uns beiden mehr, was z.B. das Arrangieren anbelangt. Grundsätzlich könnte man sagen, dass Samy eher Pre- und Adrian eher Post-Produktion machen, und natürlich arbeiten wir beide autonom an den Tracks, was auch ein ganz wichtiger Prozess ist, wenn man sagen kann: "So jetzt mach' du mal weiter hier".

Was macht einen guten Track für euch aus und wie sollte man sich verhalten, damit die richtigen Labels auf einen aufmerksam werden? Das gewisse Etwas halt, kann man nicht in Worte fassen. Das Andere ist eine Kombination aus zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und die nötige Portion Vitamin-B! :)


Zu guter Letzt zu etwas Persönlichem, nämlich dem eigenen Geschmack und sicherlich seid ihr nicht frei von Einflüssen, was auch gut so ist, denn so kommt Bewegung in die Sache. Was würde jeder von euch sagen, welches Release hat ihn in den letzten Monaten am meisten beeinflusst und warum?
  • Wir versuchen uns natürlich - je länger je mehr - frei von aktuellen Einflüssen zu machen, da man sonst so oder so nur das reproduziert, was alle andern eh schon machen und DAS kann ja nicht der Ansporn sein Musik zu machen! Natürlich kann man sich dem als aktiver DJ auch nicht entziehen und man muss ja auch up-to-date bleiben. Einflüsse sind da zurzeit aber momentan eher der WARP-Backkatalog, alles auf Border Community bishin zu post-rockigen Sachen und Musik allgemein, die nichts mit Dancefloor zu tun hat. Aktuell versuchen wir als DJ eher "zeitlos" zu spielen und das Schöne daran ist: Da ist alles erlaubt! Mal housiger, mal technoider und immer wieder gern die großen emotionalen Rave-Momente, mit viel Pathos und der Pop-Faktor schaut auch immer wieder blinzelnd um die Ecke! Wir bezeichnen unseren Stil ja auch als "Slow-Rave".


Animal Trainer Links: 
Sound: