Das haett es frueher nicht gegeben #19: Paul Valentin

Wer schon immer wissen wollte, wie man klassische und elektronische Musik zu einem durchdachten Mixtape verpacken kann, sollte sich Paul Valentins Beitrag für die Podcast-Reihe "Das haett es frueher nicht gegeben" auf keinen Fall entgehen lassen.

Als ich damals Paul Valentins erstes Set auf Soundcloud gehört hatte, wusste ich sofort, dass er einen anderen, nicht Mainstream ausgerichteten Zugang zur elektronischen Musik hat. Egal welcher Trend aufkam, stets blieb er sich und seiner Linie treu. Angefangen mit der besonderen Mixtape-Serie namens "Valium", veröffentlichte er im letzten Jahr diverse eigene, neue und überarbeitete Produktionen anderer Künstler, die repräsentativ für sein musikalisches Verständnis und sein Gespür sind. Somit überraschte mich auch nicht sein Beitrag für "Das haett es frueher nicht gegeben". Ich wusste sofort, dass etwas anderes, ganz besonderes dahinter stecken muss. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. Ich habe in letzter Zeit kaum einen DJ gehört, der über soviel Feingefühl für Harmonie verfügt und das Wechselspiel von klassischer Musik und teils reduzierten elektronischen Tracks so faszinierend beherrscht wie Paul Valentin. Jedes neue, jedes weitere Lied eröffnet dem Hörer einen weiteren Horizont. Dem zur Folge scheut er sich auch nicht andere Genres, wie Dubstep, einzubinden. Was sich auf dem ersten Blick merkwürdig anhört, passt in das ganz und gar andersartige Mixtape hervorragend hinein und verleiht dem - ohnehin schon besonderen - Set eine weitere, unverkennbare Note zeitlosem Musikcharakter.

Genre: Klassik / Deep House / Downtempo 

Facebook
Soundcloud















_